5.1.2024

Zeitungsbericht zur Generalversammlung

(Bericht und Bilder: Weiß Hans)

 

Beeindruckende Bilanz der Feuerwehr Arnbruck:

 

2023 leistete die Wehr 496 Stunden in 32 Einsätzen

 

Arnbruck. Ein gerüttelt Maßan Aufgaben hatte die Freiwillige Feuerwehr Arnbruck im vergangenen Jahr zu bewältigen, berichtete Kommandant Peter Stoiber: Vier Brandeinsätze, insgesamt 26 Einsätze im Bereich Technische Hilfeleistung, vor allem bei Verkehrsunfällen, dazu zwei Sicherheitswachen plus sechs sonstige Tätigkeiten wie Verkehrsabsicherung und Begleitung von Pilgern, insgesamt 496 Einsatzstunden. Im Verein, so Vorstand Michael Stauss, stehen Zusammenhalt, Ausbildungsbereitschaft und Einsatzfreude im Vordergrund. Die seit zehn Jahren amtierende 2. Vorsitzende Lisa Freimuth wurde mit Dank verabschiedet und Lukas Freimuth als ihr Nachfolger mit überwältigendem Votum gewählt.

Der Vorstand konnte nach dem Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder Alois Baier, Ludwig Brandl, Olaf Schuhmann und Katharina Freimuth bei der 154. Generalversammlung im Hotel Hubertus auch eine Reihe von Ehrengästen begrüßen. Stauss: „Wir haben 212 Mitglieder, davon 65 aktive, 67 passive, 45 fördernde, 16 Ehrenmitglieder, sechs Jugendliche und 13 Kinder.“ Neu sind Bartholomäus Cieply, Michael und Maximilian Gröller, Vanessa Mies und Katharina Mühlbauer. Neu bei der aktiven Mannschaft sind Johann Piller und Hannes Schaffer.

Nach der Verlesung des Protokolls berichtete Melanie Bauer über die Finanzen des Vereins; Stefan Achatz und Rudi Hitzenbichler hatten die Kasse geprüft und in bester Ordnung befunden, so dass sie und die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurden. Für die gute Zusammenarbeit mit der FFW Thalersdorf dankte deren Kommandant Josef Nürnberger.

Die Feuerwehr veranstaltete an Fronleichnam das Gartenfest, organisierte eine Nikolausaktion und einen Stand am Weihnachtsmarkt; dazu gestaltete man die Festlichkeiten in Pfarrei und Gemeinde gerne mit, besuchte die Veranstaltungen der befreundeten Vereine und war auch bei vier 150-jährigen Jubiläen in Moosbach, Kaikenried, Kollnburg und Gotteszell bestens vertreten. In seiner Dankadresse an alle, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Vereinsjahres beigetragen hatten, vergaß er wirklich niemand.

Im Bericht von Kommandant Peter Stoiber, der seinem Stellvertreter Roland Schötzfür seine engagierte Arbeit dankte, spielten technische Hilfeleistungen die Hauptrolle: Bei Schneebruch Bäume von den Straßen räumen, sowie Hilfe bei einer Reihe von Verkehrsunfällen. Drei kleinere Brandeinsätze waren zu leisten und im Dezember ein größerer Brand in einem Wohnhaus zu löschen. Christian Vogl ist für den Atemschutz zuständig, der über 26 aktive Leute verfügt und auf dem aktuellen Ausbildungsstand ist. Wie Marco Hirtreiter für die THL berichtete, die 2023 oft gefordert war, hat man sich mittels aussortierter PKWs von Auto Gogeißl bei Übungen auf den neuesten Stand gehalten. „Allerdings werden die Elektro-Autos neue Herausforderungen bringen, wenn es zu Unfällen oder Bränden kommt“ sagte er.

Gerätewart Michael Brandl begrüßte es, dass die neuen Schutzanzüge perfekt für die Aufgaben in den Fahrzeugen passen und appellierte, die Fahrtenbücher gewissenhaft zu führen. Jugendwart Lukas Fischer berichtete, dass zwei in den aktiven Dienst wechselten und er jetzt sechs Jugendliche betreue. Auch die Kinderfeuerwehr, so Steffi Vogl, sei gut aufgestellt und treffe sich jeden Monat. Heuer wolle man das Abzeichen „Kinderflamme“ erwerben.

Pfarrer Josef Gallmeier verband seinen Dank für die Mitgestaltung der kirchlichen Festlichkeiten mit einer Spende. 2. Bürgermeister Konrad Weiß überbrachte die Grüße der erkrankten Bürgermeisterin Angelika Leitermann und dankte in ihrem Namen der Feuerwehr für den zuverlässigen Dienst im Katastrophenschutz, wie kurz vor Weihnachten beim Wohnhausbrand, wo die Atemschutzträger die Bewohnerin retten konnten. Es wurde nach erfolgter Abstimmung eine neue Schutzkleidung angeschafft sowie digitale Piepser im Zuge der Digitalisierung. Weiß würdigte die erfolgreiche Nachwuchs- und Ausbildungsarbeit, den Zusammenhalt in der Wehr und die aktive Gestaltung des Gemeinschaftslebens.

Auch die beiden Kreisbrandmeister Thomas Müller (Bodenmais) und Heinrich Mühlbauer (Drachselsried) waren voll des Lobes über die geleistete Arbeit: „Ihr seid bestens aufgestellt und arbeitet vorbildlich zusammen mit allen Beteiligten in der Kreisbrandinspektion und der Gemeinde Arnbruck!“ Beide rechnen mit immer komplexeren Aufgaben und Folgen der Wetterkapriolen. Mit Andreas Brückl, so Heinrich Mühlbauer, konnte ein weiterer Luftbeobachter zur Bekämpfung der Waldbrandgefahr gewonnen werden.

Auf Antrag von Vorstand Michael Stauss wurden per Abstimmung die Mitgliedsbeiträge angehoben: 12 Euro pro Jahr für aktive Mitglieder (bisher 5 Euro), 20 Euro für passive (10) und 40 Euro für fördernde (20) Mitglieder. Die 2. Vorsitzende Lisa Freimuth hatte nach zehn Jahren vorbildlicher Tätigkeit um Verabschiedung gebeten. Für sie wurde mit überwältigendem Votum Lukas Freimuth gewählt.

Abschließend konnte das Führungsteam eine Reihe von Mitgliedern für ihre treue Mitgliedschaft ehren: Für 75 Jahre Josef Achatz, für 50 Jahre Werner Herrmann, für 40 Jahre Kuno Müller, Josef Schrötter, Norbert Vogl, Klaus Sturm, Fritz Müller, Alois Danzer, Herbert Mühlbauer und Andreas Müller, für 30 Jahre Rosa Achatz und Franz Schrötter, für 20 Jahre Lisa Freimuth und für 10 Jahre Theresa Schötz.

Eine weitere Ehrung war fällig für langjährige Dienstzeit: 30 Jahre aktiven Dienst leisteten Stefan Achatz, Josef Hutter, Carsten Piller, Andreas Schaffer und Peter Stoiber;

20 Jahre Andreas Aschenbrenner, Karl Brandl jun., Klaus Fischer, Marco Hirtreiter, Andreas Schrötter, Michael Stauss, Ute Stoiber und Sebastian Weps;

10 Jahre Valentin Artmann, Michael Brandl, Andreas Brückl jun., Michael Dachs, Lukas Fischer, Lukas Freimuth, Daniel Schötz und Wilhelm Vogl jun. – hw 

Eine große Zahl von Mitgliedern wurde für ihre treue Mitarbeit bei der Feuerwehr Arnbruck geehrt. 

Dank an die bisherige stellvertretende Vorsitzende, Glückwünsche für den Neuen: Vorstand Michael Stauss, Kommandant Peter Stoiber, Lukas Freimuth und Lisa Freimuth und die beiden Kreisbrandmeister Heinrich Mühlbauer und Thomas Müller (von links). 

Zusammen mit dem neu gewählten 2. Vorstand Lukas Freimuth überreichte Vorstand Michael Stauss an die Ehrenfestmutter Rosa Achatz und ihren Gatten Josef Achatz Ehrenurkunden für ihre langjährige Treue zur Feuerwehr.